Home » Deedeés Kurschatten - Schattenkur | Unzensierte Erotikversion by Deedeé Penelopé
Deedeés Kurschatten - Schattenkur | Unzensierte Erotikversion Deedeé Penelopé

Deedeés Kurschatten - Schattenkur | Unzensierte Erotikversion

Deedeé Penelopé

Published August 30th 2013
ISBN :
Kindle Edition
128 pages
Enter the sum

 About the Book 

Deedee, Schriftstellerin von erotischen Geschichten und Büchern, wird von ihrem Verleger zur Kur gesandt, um in einem neuen Umfeld ihre Schreibblockade abzulegen. Doch anstatt zu schreiben, verführt sie einen Mann nach dem anderen. Oder ist inMoreDeedee, Schriftstellerin von erotischen Geschichten und Büchern, wird von ihrem Verleger zur Kur gesandt, um in einem neuen Umfeld ihre Schreibblockade abzulegen. Doch anstatt zu schreiben, verführt sie einen Mann nach dem anderen. Oder ist in Wirklichkeit alles doch nicht so wie es scheint?Kurschatten - Schattenkur, eine Geschichte die ziemlich in der Mitte beginnt und... mit dem Anfang endet. Eigentlich sind es zwei Geschichten, eine Geschichte in der Geschichte. Oder ist es gar eine Geschichte nach der Geschichte?33.403 Wörter (ohne Impressum und Inhaltsverzeichnis)Explizite Inhalte, nur für Erwachsene!Leseprobe:Dann kam er auf mich zu, nahm mich in den Arm und gab mir nicht nur ein Küsschen, nein, er nutzte es wirklich schamlos aus und gab mir einen Kuss. Einen langen Zungenkuss. Da ich auf einem Hocker saß, spürte ich bei meinem Knie schon eine dicke Beule. Aus einem Reflex heraus griff ich mit einer Hand auf diese bewusste Beule. Dadurch wurde er noch mutiger und griff mir mit einer Hand an die Brust. Und schon waren wir beide heiß, nicht nur vom Schnaps, der aber sicher auch mitspielte.Jetzt waren unsere Hände beim jeweils anderen an der Hose beim Aufmachen. Die Hosen rutschen rasch runter. So wie ich, die ihm einen zu blasen anfing. Er hielt nicht lange durch und schob mich weg, da er sonst bald gekommen wäre. Wir zogen unsere Hosen ganz aus. Dann spielte er mit seinem Finger in meiner Möse. Es dauerte nicht lange und der Boden war nass. Er zauberte von irgendwo ein Kondom hervor. Jetzt sollte ich mich umdrehen und über den Tisch beugen. Dann steckte er sein Ding von hinten rein und fickte mich durch. Mann, ich wusste gar nicht, dass ein Quickie so geil sein konnte! Es dauerte nicht lange und er spritzte ab.Noch etwas außer Atem sagte er:„Mann das war geil. Und du bist noch geiler.“Ich wollte ihm seine Hose geben und suchte seine Unterhose.„Was suchst du?“„Na deine Unterhose, die kann ja nicht weit sein, oder?“„Doch. Die ist zu Hause, denn im Sommer trage ich selten eine Unterhose.“Ich sah ihn verblüfft an. So etwas hatte ich auch noch nicht gesehen. Er drückt mich nochmal an sich und küsste mich lange. Dann zogen wir uns an.